Die 7 goldenen Hebammen-Wochenbett-Tipps

Die erste Zeit mit deinem Baby ist so schnell vorbei. Die ersten Tage sind wichtig um Bindung aufzubauen, aber auch in den meisten Fällen entscheidend über den Verlauf der Stillzeit. Generell kann man sagen, je mehr Ruhe du dir in den ersten Tagen und Wochen nimmst, umso weniger Komplikationen wirst du haben. Gönn dir also die Ruhe und befolge diese goldenen Hebammen Wochenbett-Tipps.

 

1. Frag deine Hebamme!

Solltest du noch keine haben, suche dir schnellst möglich eine! Eine Wochenbettbetreuung zu Hause ist mit Gold nicht auf zu wiegen!

2. Ruh dich viel aus.

Die Nächte sind anstrengend und der Körper muss sich nach der Schwangerschaft wieder finden und stellt sich auf die Stillzeit ein. Das erfordert viel Kraft. Immer daran denken: Es heißt Wochenbett und nicht Wochenlauf ;-).

3. So wenig Besuch wie möglich

Natürlich wollen alle vorbei kommen und das Baby besuchen. Das ist ganz verständlich, aber auch sehr kräftezehrend! Deshalb teilt den Besuch gut ein!

4. Lass dir Essen mitbringen

Statt den 50 Strampler in Größe 56, lasst euch lieber Essen mitbringen. Wenn ihr unsicher seid was in der Stillzeit auf dem Speisezettel stehen sollte, liest Nicolas Artikel zum Thema Ernährung in der Stillzeit. Das Blähungen durch falsche Ernährung in der Stillzeit entstehen ist Schnee von gestern!

Natürlich gilt auch in der Stillzeit einige Sachen zu meiden. Mit Blähungen hat das aber nichts zu tun. Klick hier für den Artikel Ernährung in der Stillzeit.

5. Hilfe annehmen

Lasst euch helfen! Es ist überhaupt nicht schlimm, die ersten Hilfsangebote anzunehmen. Früher waren junge Eltern in einer Großfamilie eingebunden. Da war es ganz natürlich, dass für sie mit gekocht und der Haushalt erledigt wurde. Hilfe anzunehmen bedeutet nicht, es nicht geregelt zu bekommen!

6. Schickt den Besuch spazieren

Die Familie möchte euch und euer Baby besuchen, ganz klar. Aber wie wäre es, wenn sie statt nur Kaffee zu trinken 1-2 Stunden mit eurem Kind spazieren gehen? Oder sie kümmern sich um das große Geschwisterkind. Das verschafft euch Zeit zum durchatmen. Vielleicht könnt ihr auch so die eine oder andere Stunde Schlaf nachholen.

7. Schlafe wann immer du kannst

 

Eine alte Weisheit. Lege dich hin oder ruhe dich auf dem Sofa aus, auch wenn du nicht schlafen kannst. Jede Minute die du nicht auf den Beinen bist schenkt dir Kraft!

In Tipp 4 habe ich es schon angesprochen. Euer Essen hat nichts mit den Blähungen deines Kindes zu tun. Das belegen wissenschaftliche Untersuchungen schon lange. Was allerdings Ursachen sind und was ihr tun könnt wenn eurer Baby Blähungen hat, beschreibe ich in meinem Artikel Blähungsprophylaxe bei Säuglingen.

 

 

 

 

 

 

 

7 Tipps für´s Wochenbett hier ist deine PDF zum ausdrucken.

 

Nicola Herrmann