Teil 2: Du bist mehr als die Zahl auf deiner Waage!

 

Wenn du meinen letzten Blogartikel gelesen hast, dann weißt du, dass ich von einer Diät in die nächste gefallen bin.
Ja, dass ich sogar meine Kinder beklaut habe, wenn meine Schoki-Vorräte aufgebraucht waren.
Und jedes Jahr wieder habe ich mich im Januar zum Punkte zählen angemeldet, wenn ich nicht sowieso noch aus dem letzten Jahr angemeldet war.
So ging das über Jahre. Wenn ich all das Geld was ich dort hin getragen habe, auf ein Sparkonto getan hätte, da wäre ein hübsches Sümmchen zusammen gekommen.
Was mich bis heute wundert ist, dass ich das so lange gemacht habe.
So lange bin ich dort hingelaufen und habe immer gedacht es läge an mir, dass ich nicht abnehme. Das ich zu undiszipliniert, zu verfressen bin, um langfristig eine Diät durchzuhalten!

Heute weiß ich: Was für ein Quatsch!

Ich lebe seit 20 Jahren vegetarisch, seit 8 Jahren vegan und seit 3 Jahren zuckerfrei. Also bin ich in der Lage nach einem Ernährungsplan zu essen, wenn ich mir das vorgenommen habe. Wieso war ich aber nicht in der Lage, mich an ein simples Ernährungskonzept zu halten, bei dem es laut Firma: Keine Verbote gibt???
Ich habe lange darüber nachgedacht. Und wenn ich sage lange, dann meine ich jahrelang! Inzwischen weiß ich warum ich regelmäßig trotz all meiner guten Vorsätze, trotz massivem Leidensdruck, gescheitert bin. Und ich bin damit nicht alleine. Ich habe meinen Punkte-Coach mal gefragt wie viele tatsächlich bis zu ihrem Wunschgewicht kommen. Und sie sagte mir damals, dass es nur wenige Prozent der Starter auch wirklich schaffen. Noch weniger schaffen es dieses Gewicht auch zu halten!
Verrückt oder?
Wir buchen Jahr für Jahr ein System, das für nur wenige Menschen funktioniert und geißeln uns dann auch noch, wenn wir es nicht geschafft haben! 

Warum kommen wir nicht auf die Idee, dass das System nicht stimmt?

Weil mir diese Erkenntnis so wichtig ist, ist dieser Blogartikel Teil der Serie:

Warum Diäten nicht funktionieren.

3 Fehler die du ab jetzt nicht mehr machen solltest. 

 

Wenn du wissen willst, warum ich in einem „Treffen“ aufgestanden und gegangen bin, denn lies weiter in meinem nächsten Blogartikel. Bis dahin verrate ich dir meinen ersten Tipp, wie ich zu meinem persönlichen Wohlfühlgewicht gefunden habe und was ich seitdem allen meinen Kundinnen rate:

1. Tipp: Weg mit der Waage

Tatsächlich war das meine erste Tat, nachdem ich mich entschlossen hatte, aus dem Diäten-System auszusteigen. Was als eine spontane Trotzreaktion begann, war tatsächlich der wichtigste Befreiungsschlag in meinem Leben. Bis zu diesem Tag war ich täglich auf die Waage gestiegen. Einmal, zweimal, dreimal….. immer in der Hoffnung sie würde mir eine gute Botschaft überbringen. Mir eine Zahl zeigen, die ich sehen wollte. An manchen Tagen war das auch so, an allen anderen aber nicht….

Vielleicht kennst du das auch von dir. Du hast einen guten Tag, du kommst gut aus dem Bett, dir geht es gut. Du hast dich streng an deinen Ernährungsplan gehalten, denn dieses Mal schaffst du es ja. Die Sonne scheint und du stellst dich auf die Waage ….

Und dann schieben sich die Wolken vor die Sonne!

Was da steht, kann einfach nicht wahr sein! Du steigst runter und wieder rauf. Aber es ändert nichts am Ergebnis! Du hast nicht abgenommen!!!! Vielleicht sogar noch schlimmer! Du hast zugenommen!!!!

Das darf doch wohl nicht wahr sein!

Alles umsonst! Umsonst verzichtet. Umsonst gehungert. Umsonst Sport gemacht! Alles, alles umsonst!

Das war es dann wohl mit dem Tag. Schlecht gelaunt gehst du in die Küche, machst den Kühlschrank auf und…..

An dieser Stelle möchte ich das Kopfkino beenden. Denn ich denke du weißt was kommt. Frustessen. Aber warum? Wegen einer Zahl auf der Waage!!!!

Wie oft hat eine Zahl, dir und mir den Tag schon versaut. Und das allerschlimmste, diese Zahl ist ungenau!!! Sie sagt nichts über unser tatsächliches Gewicht aus. Sie ist eine Momentaufnahme, die von vielen, vielen Faktoren bestimmt wird, allem voran unserem Zyklus!

Ist das nicht total bescheuert?

Sind wir nicht mehr als eine Zahl auf der Waage?

Ich habe beschlossen – Ja und habe meine Waage in den Keller gestellt!

Oft werde ich gefragt: Und wie weißt du das du zu oder abnimmst. Nun ich habe Hosen! An denen merke ich Gewichtsschwankungen sehr genau.

Wenn du mehr wissen willst zu:

Weg mit der Waage, komm in meinen gratis Workshop: Nie wieder Diät.

Da erfährst du auch, was meine Töchter mit dem Abschied von der Waage zu tun haben und wie du dein Gewicht richtig kontrollierst.

Wenn du deine Fragen direkt mit mir besprechen willst, vereinbare weiter unten einen gratis Termin mit mir.

Lies auch in den nächsten Blogartikel weiter, um keinen meiner Tipps zu verpassen.

1. Jährlich grüßt das Murmeltier – wie alles begann.

2. Du bist mehr als die Zahl auf deiner Waage

3. Wir schneiden alte Zöpfe ab – Kalorie ist nicht gleich Kalorie – folgt

4. Warum du nicht verzichten solltest – folgt

 

 

 

Wie ging es mit Rebekka weiter?

In meinem letzten Blogartikel habe ich dir auch von Rebekka erzählt und wie verzweifelt sie war, weil sie sich nicht mehr zu helfen wusste.
Rebekka hatte zum Zeitpunkt als wir uns kennenlernten starkes Übergewicht, Heißhunger-Attacken, 1000 Diäten durch und die rote Karte vom Arzt bekommen.
Mit anderen Worten, sie war verzweifelt.
Ich konnte sie zu einem 30 Minuten gratis Termin mit mir überreden. Darüber war ich wirklich glücklich, aber auch mega gespannt, ob sie den Termin nicht in allerletzter Sekunde absagen würden. Aber was soll ich dir sagen! Sie den Termin nicht abgesagt und wir konnten 30 Minuten intensiv arbeiten.
Du glaubst gar nicht was man in 30 Minuten alles erreichen kann, wenn beide Seite vorbereitet sind. Und Rebekka war vorbereitet!

Ich habe ihr vor unserem Termin einen Fragebogen zugeschickt und so mussten wir uns nicht mehr lange aufhalten, sondern konnten direkt loslegen mit der Umsetzung.

 

Bis dahin kannst du dir aber auch deinen eigenen Termin bei mir machen!
Lass uns darüber sprechen wie du aus deinen guten Vorsätzen, Strategien entwickelst, die auch wirklich funktionieren!

Sei so mutig und sprich mit mir. Das Schlimmste, was dir passieren kann: Du wartest zu lange und bekommst keinen Termin mehr in den nächsten 2 Wochen. Einzige Voraussetzung für unser Gespräch:

👉 du hattest noch kein gratis Gespräch mit mir.
👉 du willst wirklich etwas ändern!

 

 

Dann klick hier und lass uns anfangen!

Ach ja, wenn du wissen willst:
👉 wie es bei mir früher weiter ging, mit meinen Vorsätzen,
👉 ob Rebekka den Termin in letzter Sekunde abgesagt hat

dann verpasse nicht meine nächsten Blogartikel!

 

 

Hier gibt es was auf die Ohren:

Bekommst Du schon meinen Newsletter? Jede Woche gibt es von mir Tipps, Rezepte und Neuigkeiten rund um das Thema Zuckerfrei. Jetzt anmelden und keine Rezept mehr verpassen: