Drucken

Kidneybohnenburger

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Arbeitszeit 15 Minuten
Portionen 4

Zutaten

  • 100 g Zwiebeln brutto
  • 1 Knoblauchzehe
  • 240 g Kidneybohnen Abtropfgewicht
  • 25 g Walnüsse
  • 2 EL Haferflocken
  • 2 EL Basilikum gehackt alternativ Bärlauch
  • 2 EL Petersilie, gehackt alternativ Bärlauch
  • 1 TL Senf
  • 3 g Johannesbrotkernmehl alternativ 1 Ei
  • 1 TL Kräutersalz
  • 1 Msp Zimt
  • 1 Msp Kurkuma
  • 3-4 EL Vollkornmehl nur bei Verwendung von Ei

Für die Burger einige Blätter Eisbergsalat, Tomaten, Zwiebelringe und Gurkenscheiben

Anleitungen

  1. Für die Frikadellen Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Die Bohnen in einem Sieb abtropfen lassen und mit einer Gabel oder den Händen zerdrücken Haferflocken im Mixer vermahlen. Mit Zwiebeln, Knoblauch und Bohnen vermischen. 

  2. Walnüsse fein hacken und unterheben.

    Alle Zutaten für die Buletten bis auf das Olivenöl in einer Schüssel gut mit den Händen ca. 3 Minuten verkneten, damit das Johannisbrotkernmehl seine Wirkung entfalten kann.

    Mit den Händen aus der Masse Bratlinge formen.

  3. Wer mit Ei arbeitet gibt das Ei und das Mehl zur Masse hinzu und knetet ebenfalls alles gründlich durch. Das Ergebnis sollte gut formbar, aber nicht super trocken sein. Es darf also noch ein bisschen an den Händen kleben.

  4. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Buletten von jeder Seite ca. 4 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Anschließend auf einem mit Küchenpapier ausgelegtem

    Teller abtropfen lassen.

  1. Ruck-Zuck-Brötchen durchschneiden.

    Mit Kidneybohnenbratling, Salat, Tomaten, Gurkenscheiben, Ketchup und Senf belegen.