Go Back
Drucken

Fruchtpralinen mit zwei Varianten

Autor Stefan Imhoff

Zutaten

  • 250 g Datteln alternativ 50g Kokosblütenzucker oder Akazienhonig
  • 125 ml Wasser
  • 100 g Kakaobutter
  • 70 g Haselnussmus
  • 40 g


    Backkakao

  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • Trockenfrüchte nach Geschmack. Datteln, Aprikosen, Rosinen usw.

Anleitungen

  1. Kakaobutter im Wasserbad schmelzen. 

  2. Wenn du Dattelsüße verwenden möchtest, Datteln mit Wasser im Mixer pürieren und 100g davon als Süßungsmittel verwenden. Der Rest kann im Glas verschlossen im Kühlschrank einige Wochen aufbewahrt werden.

  3. Haselnussmus und Backkakao, Vanille und Dattelsüße dazugeben. Alternativ Kokosblütenzucker oder Akazienhonig. Der Kokosblütenzucker löst sich nicht ganz auf, so erhält die Schokolade einen leichten Crunch.

  4. Alles gut verrühren und abkühlen lassen. Damit die Flüssigkeit schneller dickflüssig wird, kannst du die Schüssel auch in den Kühlschrank stellen. Aber Achtung! Die Zeit, in der die Masse gut zu verarbeiten ist, ist nur sehr kurz. Dann ist die Schokolade hart.

  5. Früchte in das Schokoladenbad geben, mit der Gabel wieder herausnehmen und auf einem Gitter abtropfen und abkühlen lassen. 

  6. In einer Dose im Kühlschrank aufbewahren

Tipp: Schokoladenreste können auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gegeben werden. Wer mag, kann noch je nach Geschmack, Nüssen und/oder Rosinen darauf geben. Trocknen lassen und als Schokolade genießen.