Brainfood – nicht nur für die Schultüte

In diesem Beitrag findest du nicht nur tolle, zuckerfreie Rezepte. Sondern auch  Zuckerfreie Geschenkideen. Klick darauf, um direkt dahin zu springen.

 

Pin mich!

Prinzessin Luisa, Ritter Kunibert und die Schultüte

Es war Sommer und Prinzessin Luisa war  zappelig. Noch wenige Tage und sie wird eingeschult. Sie kann es kaum erwarten, gemeinsam mit ihren Freundinnen, in die Schule statt in den Kindergarten zu gehen.

Im Schloss werden die ersten Vorbereitungen für Luisas großen Tag getroffen. Es wird geputzt und geschmückt. Die Bediensteten lächeln sie verschwörerisch an. Und seit neustem darf Luisa nicht mehr zu Robert in die Küche!!! Ein Küchenverbot gibt es sonst nur vor Weihnachten.

Vor einigen Tagen hat Luisa ihren Vater, den König, dabei ertappt wie er zu Robert in die Küche geschlichen ist. Auf ihre Frage, was er der König, denn in der Küche wolle, antwortete er:

„Ach nichts Kind, nichts! Warum gehst du nicht in den Schlosshof und spielst ein wenig mit den anderen Kindern.“

Luisa hätte ihn zu gerne begleitet. Aber der König ließ sich nicht erweichen. Meinte, er müsse sich geheime Zahlen mit Robert anschauen.

Geheime Zahlen – damit war klar, der König wollte mit Robert über ihre Einschulung sprechen. Was es zu essen gab, was in die Schultüte kommen würde. Ah….sie wurde schon wieder ganz aufgeregt. Wenn sie an die Schultüte dachte, die sie gemeinsam, mit Robert, im Kindergarten gebastelt hatte.

Nachdem der König in die Küche verschwunden war, hatte sie sich an die Küchentür geschlichen und durchs Schlüsselloch geschaut. Und da stand ihr Vater am Küchentisch, auf dem sich alles Mögliche türmte. Selbst durch das Schlüsselloch konnte Luisa erkennen, wie ihrem Vater das Wasser im Munde zusammen lief. Wenn sie doch nur ein bisschen mehr würde sehen können…. Und plötzlich wurde es schwarz vor ihrem Auge!

Oh nein, Robert hatte seine Kochschürze über die Türklinke gehängt. Nun konnte sie nichts mehr sehen! Ein Zufall? Nein, Luisa war sich sicher, Robert hatte gewusst, dass sie durchs Schlüsselloch spionierte. Es blieb Luisa nichts anderes übrig als, das Ohr ans Schlüsselloch zu legen.  Sie versuchte, zu verstehen, was ihr Vater und Robert da besprachen.

Leider war das nicht viel. Sie hörte ihren Vater immer wieder: „Lecker“ rufen. Und „So, so, besser lernen – interessant!“

Nachdem der König ausgiebig alles probiert und gelobt hatte, hörte Luisa ihn auf die Küchentür zukommen. Schnell versteckte sie sich hinter der Ritterrüstung des alten Kuniberts. Kunibert war für seine nächtlichen Ausflüge in die Küche berüchtigt gewesen, weshalb man sie, nach seinem Tod hier aufgestellt hatte. Von ihrem Versteck aus hörte sie ihren Vater sagen:

„Dann lasse ich meinen Schreiber durchs Land reisen und die Eltern in unsere Schlossküche einladen. Wenn gut Denken können, so gut schmeckt, dann sollen es alle erfahren!“

Mit diesen Worten eilte der König davon. Robert nahm seine Schürze vom der Türklinke und grinste einmal in Richtung Kunibert. Luisa war sich sicher, er wusste, dass sie hinter der Rüstung kauerte. Und noch eines wusste sie noch sicher: Alle im Land würden früher als sie wissen, was sich in ihrer Schultüte befand – es war zum verrückt werden!

Mehr Rezepte und Geschichten von Emma und Robert findest du in meinem Buch: Abenteuer Küche.

 

Zuckerfreier Schulstart – so geht es

Rezepte

Pin mich!

Brownies

Portionen 12

Zutaten

  • 12 Datteln
  • 190 g Walnusskerne
  • 20 g Backkakao fairtrade
  • 1 Prise Salz
  • 1 Msp gemahlene Vanille optional

Anleitungen

  1. Für die Küchenmaschine/Mixer: alle Zutaten vermischen und pürieren

  2. Für den Pürierstab: Erst die Datteln pürieren, dann Walnüsse und die restlichen Zutaten pürieren.

  3. Alles aus dem Mixer nehmen und entweder zu einem Rechteck formen oder zu Kugeln rollen.

Pin mich!

Gurken-Lollies

Super schnell gemacht und toll, sowohl in der Brotbox als auch auf dem Buffet.

Zutaten

  • 1-2 gerade Gurken bio
  • gerade, nicht zu dicke Möhren

Anleitungen

  1. Gurken gut waschen und Möhren schälen.

  2. Gurke in ca. 10cm lange Stücke schneiden und mit dem Apfelausstecher das Weiche aus der Mitte stechen. Die Möhre hineinstecken, dabei ist es wichtig, dass die Möhre nicht zu doll hineingepresst wird. Das könnte die Gurke zum Platzen bringen. Lieber die Möhre noch ein bisschen schlanker schälen.

  3. Jetzt die Enden der Möhre abschneiden und die Gurke in 1-2cm dicke Scheiben schneiden und mit dem Zahnstocher aufspießen.

Wenn du die Lollies auf dem Buffet präsentieren möchtest, kannst du sie in einen halben Weißkohl stecken.

 

Fruchtpralinen mit zwei Varianten

Autor Nicola Herrmann

Zutaten

  • 250 g Datteln alternativ 50g Kokosblütenzucker oder Akazienhonig
  • 125 ml Wasser
  • 100 g Kakaobutter
  • 70 g Haselnussmus
  • 40 g


    Backkakao

  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • Trockenfrüchte nach Geschmack. Datteln, Aprikosen, Rosinen usw.

Anleitungen

  1. Kakaobutter im Wasserbad schmelzen. 

  2. Wenn du Dattelsüße verwenden möchtest, Datteln mit Wasser im Mixer pürieren und 100g davon als Süßungsmittel verwenden. Der Rest kann im Glas verschlossen im Kühlschrank einige Wochen aufbewahrt werden.

  3. Haselnussmus und Backkakao, Vanille und Dattelsüße dazugeben. Alternativ Kokosblütenzucker oder Akazienhonig. Der Kokosblütenzucker löst sich nicht ganz auf, so erhält die Schokolade einen leichten Crunch.

  4. Alles gut verrühren und abkühlen lassen. Damit die Flüssigkeit schneller dickflüssig wird, kannst du die Schüssel auch in den Kühlschrank stellen. Aber Achtung! Die Zeit, in der die Masse gut zu verarbeiten ist, ist nur sehr kurz. Dann ist die Schokolade hart.

  5. Früchte in das Schokoladenbad geben, mit der Gabel wieder herausnehmen und auf einem Gitter abtropfen und abkühlen lassen. 

  6. In einer Dose im Kühlschrank aufbewahren

Tipp: Schokoladenreste können auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gegeben werden. Wer mag, kann noch je nach Geschmack, Nüssen und/oder Rosinen darauf geben. Trocknen lassen und als Schokolade genießen.

Pin mich!

Aprikosen-Bällchen

Zutaten

  • 100 g getrocknete Aprikosen ungeschwefelt
  • 100 g

    Cashewkerne 

  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Kokosraspeln optional

Anleitungen

  1. Wenn eine Küchenmaschine vorhanden ist, alles in den Mixbecher geben und pürieren.

  2. Bei Benutzung eines Pürierstabes: Aprikosen zerkleinern und als Erstes in ein hohes Standgefäß geben. Darauf die Cashewkerne und die Gewürze geben. Alles mixen.

  3. Mit den Händen in beliebig große Kugeln rollen und danach in Kokosraspeln wälzen.

Alle Jahre wieder werden Schultüten mit Schokolade, Kaubonbons und anderen süßen Versuchungen 🍬🍭, gefüllt, die unseren Kleinen den Start ins Schulleben versüßen sollen. Doch ist das wirklich sinnvoll? Denn Zucker legt das Denken eher lahm, anstatt es gefördert wird.

 

Werfen wir einen Blick auf die Fakten:

🥕  Studien belegen seit Langem: Zucker hilft weder besser zu lernen noch sich länger konzentrieren zu können. Ganz im Gegenteil – mit Zucker lässt es sich schlechter lernen, die Aufmerksamkeitsspanne ist geringer.

🥕  80.000 Kinder und Jugendliche haben Stand heute einen Typ 2 Diabetes.

🥕  Jedes fünfte Kind ist zu dick.

 

 

Warum packen wir unseren Kindern etwas in die Schultüte, was ihnen nachweislich nicht guttut?

🥕 Weil Zucker zum Feiern einfach dazu gehört?

🥕 Aus Mangel an Alternativen?

🥕 Weil man es ja mit der gesunden Ernährung auch wirklich übertreiben kann???

🥕 Weil Süßigkeiten billiges Füllmaterial für die Tüte sind?
Kein Zucker für die Schultüte?

Zuckerfreie Schultüte – Spaßbefreit oder ein ganz interessanter Gedanke?

 

Natürlich kann man hier den Standpunkt vertreten: „Das ist ja nicht so schlimm, es ist doch schließlich ein besonderer Tag.“

Viele Eltern argumentieren damit, dass ihre Kinder nur wenig Süßigkeiten bekommen und das man mit Verboten auch nichts erreichen kann. Wer möchte schon, dass sein Kind direkt am ersten Schultag dadurch auffällt, dass es an einer Möhre knabbert, während sich der Rest der Klasse mit Schokoriegeln vergnügt.

Was, wenn es möglich wäre, Süßigkeiten und Brainfood für Schulkinder miteinander zu verbinden?

Was, wenn es möglich wäre, Süßigkeiten und Brainfood miteinander zu verbinden?

 

Im Alltag unserer Kinder sind die Schokoriegel in der Schultüte längst nicht mehr die Ausnahme, sondern die Regel. 25g zugesetzter Zucker sollte laut WHO am Tag nicht überschritten werden. Wir verzehren jedoch die vierfache Menge am Tag. Ein Großteil des Zuckers ist in Fertigprodukten enthalten. Wer denkt schon an den Zucker in der Salatsauce, Grillsaucen, dem Krautsalat oder der Gewürzgurken. Vermeintlich gesunde Produkte, in Wahrheit Zuckerbomben, die dazu beitragen, dass wir viel mehr Zucker konsumieren, als uns bewusst ist.
Aber bei diesen ganzen Zuckerfallen, warum ausgerechnet mit der Schultüte anfangen?

Der erste Schultag setzt ein Zeichen

Mit der Einschulung feiern wir den nächsten Schritt unserer Kinder. Die Schultüte ist voll mit Dingen, die unserem Kind den Schulalltag erleichtern und den ersten Schultag zu etwas Besonderem machen sollen. Federmäppchen, bunte Stifte und Bücher für Erstleser sorgen für Spaß am Unterricht. Wir wünschen uns, dass unsere Kinder die schulischen Aufgaben mit Leichtigkeit bewältigen. Sollten wir ihnen dann nicht auch eine optimale Unterstützung zukommen lassen, um ihr Denken anzuregen und ihre Konzentration zu verbessern. Wäre es da nicht sinnvoll, Brainfood in die Schultüte zu tun und danach dann auch als tägliches Pausenfrühstück in die Brotbox, um unseren Kindern einen optimalen und vor allem gesunden Start in den Schulalltag zu gewährleisten.

Zuckerfreie Geschenkideen

Hier findest du kleine und große Geschenkideen, nicht nur für die Schultüte.