Zuckerfrei(er) leben ist gar nicht so schwer!

Aber warum sollten wir uns überhaupt die Mühe machen Zucker zu reduzieren? Was ist so schlimm am süßen Leben?

Tatsächlich gibt es viele gute Gründe weniger Zucker zu essen.

  • Gewicht reduzieren,
  • Zivilisationskrankheiten wie Typ2 Diabetes und Demenz vorbeugen,
  • eine bessere Haut,
  • schöne Haare
  • weniger Zucker für die Kinder
  • Vorbildfunktion

All das sind tolle Gründe für weniger Zucker. Mein allerwichtigster Grund ist jedoch:

Es geht mir so viel besser ohne Zucker!

Seit Anfang 2017 lebe ich zuckerfrei und möchte es nicht mehr missen und das obwohl ich mein Leben lang ein Zuckerjunkie gewesen bin. Nie hätte ich mir vorstellen können zuckerfrei zu leben. Was hat das Leben denn dann für einen Sinn? Man darf ja nichts mehr essen! Nie wieder Eisdiele oder Cafe.  Ein einziger Albtraum!

Und dann die Erkenntnis: Es geht mir so viel besser und ich vermisse nichts!

Angefangen hast mein zuckerfreies Leben mit der Fastenzeit. Ich wollte ein Zuckerfrei-Projekt daraus machen. 40 Tage ohne. Es war nie geplant, dass ein Lebensprojekt daraus wird. Aber nach dem ersten Zuckerentzug stand fest. Ich will nicht mehr zurück. Mir fehlt nichts, im Gegenteil ich habe sogar sehr viel gewonnen.

Dieses Gefühl von: Ich habe etwas gewonnen, konnte mich über den vermeintlichen Verlust von Zucker hinweg trösten. Alles war auf einmal so einfach, ohne Zucker. So viel besser!

Getragen von meiner zuckerfreien Euphorie, habe ich meine Zuckerhacks aufgeschrieben. Sie sollen dir helfen ganz einfach an Zucker zu reduzieren, für dich, aber auch für deine Familie.

Meine Zuckerhacks sind so einfach, dass du vielleicht denkst: Das ist alles? Ja, dass ist alles. Und das ist auch die Magie die dahinter steckt. Mache es einfach! Dann wird es klappen!

Und jetzt geht es los mit dem ersten Zuckerhack

Reduziere weißen Zucker oder tausche ihn aus!

Du kannst problemlos 1/3 des Zuckers beim Backen reduzieren ohne Probleme mit dem Volumen zu bekommen. Auch geschmacklich tut sich meisten nicht allzu viel. Von daher reduziere, wann immer es dir möglich ist!

Eine weitere Option ist den Zucker durch Honig, Ahornsirup, Kokosblütenzucker oder selbst gemachten Sirup zu ersetzen. Wenn du jetzt sagst:  „Aber das zählt doch genau wie Zucker“  Ja stimmt – aber, das Ersetzen hat zwei Vorteil.

  1. In der Regel sind andere Süßungsmittel sehr viel teurer als weißer Zucker. Durch den höheren Preis, steigt auch das Bewusstsein  weniger zu Süßen. Bei einem Billigartikel ,wie weißem Zucker, ist es aber egal ob 100g oder 200g benutzt werden. Bei einem höherpreisigem Süßungsmittel überlegt man es sich hingegen, ob es nicht auch mit weniger getan ist.
  2. Süße mit selbst gemachtem Sirup. Das hat den Vorteil, dass die ganze Frucht verwand wird. Somit bleiben alle Ballaststoffe und Vitamine erhalten. Ich verwende sehr gerne Dattel- und Rosinensirup

 

Dattel und Rosinensirup fix selbst gemacht

Dattelsirup, schnell gemacht

Wer mit Früchten süßen möchte, kann sich ganz schnell Sirup selber machen.

Ich süße am allerliebsten mit ganzen Früchten. Dafür mache ich mir meinen Dattelsirup selber. Es braucht nur 2 Zutaten und geht superfix.

Dattelsirup


Zutaten

  • 250 g Datteln
  • 250 ml Wasser ich arbeite gerne ehr mit einer Paste. Wer es flüssiger mag, mehr Wasser dazu geben
  • Vanille, Zimt optional

Anleitungen

  1. Datteln mit Wasser pürieren. Je nachdem wie viel Feuchtigkeit die Datteln mitbringen, erhält man ehr eine Paste. Wer es gerne flüssiger hätte, gibt mehr Wasser hinzu.  Der Sirup hält sich in einem sauberen Glas, gut verschlossen ca. 10 Tage.

Tipp: Wenn es ganz fix gehen soll, können die Datteln auch sofort mit dem Wasser püriert werden. Hier erhöht sich jedoch die Wassermenge auf 250ml.

 

Rosinensirup schnell selbst gemacht.

Wer gerne mit Früchten süßt, sollte einmal Rosinensirup ausprobieren.

Rosinensirup, super schnell gemacht mit nur 2 Zutaten!

Rosinensirup selbst gemacht

Autor Nicola Herrmann

Zutaten

  • 250 g Rosinen
  • 100 ml Wasser

Anleitungen

  1. Rosinen über Nacht in Wasser einweichen.

  2. Wasser abschütten und mit frischem Wasser aufgießen und pürieren. Der Sirup hält sich in einem sauberen Glas, gut verschlossen ca. 10 Tage.

Tipp: Wenn es ganz fix gehen soll, können die Rosinen auch sofort mit dem Wasser püriert werden. Hier erhöht sich jedoch die Wassermenge auf 250ml.

 

Noch mehr Zuckerhacks findest du hier.

Im Video erfährst du noch mehr zum Thema Zuckerfrei.

Willst du es diese Fastenzeit wissen?

Dann sei bei meinem nächsten Programmstart dabei.

Hier geht es zu deiner zuckerfreien Fastenzeit.

Das sagen Kursteilnehmerinnen:

Linda schreibt:
Ich habe nun schon seit über 20 Jahren Probleme mit meinem Gewicht und das ist nun das erste Mal, dass ich über einen längeren Zeitraum etwas erreiche. Obwohl ich ja ganz genau weiß, wo die Übeltäter stecken. Ich wusste nur nie so recht wie ich sie in Schach halten soll. Das hat sich bei mir bis jetzt geändert: ich trinke mehr (auch wenn es manchmal immer noch etwas hapert) ich mache regelmäßig Sport und laufe mehr,  ich bin beweglicher, habe weniger Rückenschmerzen,  ich esse mehr Vollkornprodukte, Gemüse und Obst und zuckerhaltige Speisen nur noch sehr eingeschränkt (was mir gar keine Mühe bereitet) …  Probleme habe ich häufig noch dann, wenn ich viel Stress habe, den ich mir manchmal aber auch selber bereite!  Ich finde, ich habe schon viel erreicht. Ach so, ganz „nebenbei“ habe ich 7 kg dadurch abgearbeitet!!! Mir passen viele Klamotten wieder, die ewig im Schrank geschlummert haben und einige Neue kamen hinzu. Zu große Kleidung wird gleich aussortiert. Weg damit!  Vielen Dank an Nicola! Die uns unermüdlich motiviert und an die tolle Gruppe hier  in der man zu jeder Zeit Unterstützung findet.  Ihr seid klasse!!!

 

Hier geht es zu deinem Kurs.

Wir warten auf dich!


Wenn du geniale eigene Zuckerhacks hast, schick sie mir oder kommentiere hier, was das Zeug hält. Ich freu mich darauf!